Selbstorganisation und Zeitkompetenz bedeutet Verantwortung zu übernehmen.

Wie genau können wir das verstehen ?

Um der Aufgaben- und Informationsflut der heutigen Zeit gerecht zu werden, brauchen wir eine große Klarheit für unsere Prioritäten. Dabei geht es um die Kunst, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, also das Unwesentliche wegzulassen.

Diese Unterscheidung gilt es im Rahmen einer gründlichen Reflexion zunächst herauszufinden. Sind die unwesentlichen Dinge dann identifiziert, können sie reduziert und großzügig eliminiert werden. Dieser Schritt kann sich bei konsequenter Umsetzung durchaus radikal anfühlen, eine stringente und konsequente Selbstorganisation erfordert Mut.

Hinter dem Muster sich immer noch mehr aufzuladen liegen in der Regel Bedürfnisse und Ängste. So z.B. das Bedürfnis nach Anerkennung, oder die Angst, etwas zu verpassen.

Die Digitalisierung und Social Media Netzwerke verstärken dieses Phänomen entsprechend.

Ein treffendes Zitat von Steve Jobs zur Thema  „Nein“ zu sagen:

„Viele meinen, fokussieren bedeutet, JA zu sagen zu den Dingen, auf die man sich konzentriert, doch dem ist nicht so. Es bedeutet, NEIN zu sagen zu hundert anderen Ideen. Ich bin genauso stolz auf die Dinge, die wir nicht gemacht haben, wie auf die Dinge, die wir gemacht haben !“

Lesen Sie dazu den Artikel von Nicola Rohner, der im Juli 2017 in der Wirtschaftswoche erschienen ist.

FOMO – die Angst, etwas zu verpassen, Wirtschaftswoche  2017

In diesem Training kommen wir Ihren Zeit- und Produktivitätskillern auf die Schliche. Sie erkennen die  – zunächst unbewussten – stressauslösenden Muster und Strategien, die das Verhalten auflösen, das Sie keine Zeit haben lässt.

Ziel:
Nachdem Sie in der Tiefe diese Strategien verändert haben, werden Sie mit Ruhe, Gelassenheit und Weitblick im Großen und im Kleinen die Entscheidungen treffen, die auf Ihre richtigen Prioritäten einzahlen.

Wer sich beruflich wie privat regelmäßig den richtungsweisenden Fragen in seinem Leben stellt, läuft viel weniger Gefahr, das große Ganze aus den Augen zu verlieren und sich zu verzetteln.

Zu oft blicken Unternehmer auf ihre Organisation und Menschen auf ihr Leben zurück, um festzustellen, dass sie versäumt haben, die Weichen immer wieder mal neu zu justieren, Gewohnheiten zu überprüfen und den Kurs nachzuschärfen.

Mögliche Trainings Formate:

  • Trainings und Workshops von 0,5  bis 1 oder mehreren Tagen in House oder Off Site
  • Aufeinander aufbauende Termine und Programme, zB. 1x/Woche oder 1x/Monat
  • Wochenenden, exklusive Retreats
  • Individuelle Coachings
  • etc.